Unternehmensportraits

Die hier vertretenen Unternehmen beteiligen sich an den Reallaboren mit eigenem Schwerpunkt, der ihre spezifischen Fragstellungen und Prozesse widerspiegelt. Sie stellen sich der Herausforderung, sich mit komplexen Erkenntnissen der aktuellen Geschlechterforschung auseinanderzusetzen und werden dabei von den Wissenschaftler/innen unterstützt, gemeinsam nach tragfähigen Lösungen für ihre Unternehmenspraxis zu suchen.

Ein Mann im Sakko im Gespräch mit einer Frau im Unternehmen

Erich Utsch AG, Siegen

Kurzportrait

Die Erich Utsch AG ist ein schwedisch-australisches Unternehmen, das in der ganzen Welt seine Spuren hinterlässt. Wo immer es auf der Erde gilt, Fahrzeuge per Kennzeichen zu registrieren und zu identifizieren, ist UTSCH mit im Spiel: Als Produzent, als Berater, als Technologieführer und als ganzheitlicher Systemanbieter.

Mit unseren Tochterfirmen und Joint-Ventures sind wir buchstäblich auf allen fünf Kontinenten zu finden, mit Geschäftsbeziehungen in über 130 Ländern der Erde. 1.500 Menschen arbeiten weltweit unter dem Dach der UTSCH-Gruppe, davon rund 200 am Hauptsitz in Siegen.

Wer für uns arbeitet, der ist Teil eines weltweiten Teams: in Deutschland, in Europa, in der Welt. Wir leben eine offene, internationale Kultur und freuen uns über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichster Herkunft, die ihre interkulturelle Kompetenz in unsere tägliche Arbeit einfließen lassen möchten. Der Frauenanteil beträgt aktuell ca 35 %.

 

Projektziel

Wir wollen, dass ab 2020 keine Absolventin und kein Absolvent des Studienfaches Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen an der Erich Utsch AG vorbei kommt. Unser Ziel ist es, das ab dann unter den im Produktmanagement eingesetzten IT-Spezialisten mehr als eine IT-Spezialistin zu finden ist.

Von der Teilnahme an den Reallaboren des GEWINN-Projektes erhoffen wir uns praktische Handlungsansätze, um Studienabsolventen/innen für unser Unternehmen gewinnen und auch halten zu können. Im Hinblick auf die Digitalisierung werden MINT-Berufe immer bedeutsamer, sodass wir geschlechterübergreifende Maßnahmen treffen müssen und möchten. "Die Kombination von analytischer Wissenschaftsarbeit und praktischen Unternehmensprozessen bietet eine optimale Grundlage, um ein mittelständiges Unternehmen wie UTSCH auf die zukünftige Arbeitsmarktsituation vorzubereiten", erklärt Human Resources Sachgebietsleiterin, Sabine Steinhorst.

Unsere Forschungsfrage lautet: Wie können / müssen wir uns aufstellen, um mehr weibliche IT-Spezialisten anzuwerben und wie können wir schon heute den Grundstein hierfür legen?

 

Kontakt

Erich Utsch AG
Sabine Steinhorst
Human Resources Sachgebietsleiterin
Fon: +49 271.319 11 67
E-Mail: sabine.steinhorst@utsch.com
URL: www.utsch.com